Batterien

Der Sommer rückt immer näher, also ging es endlich mit dem Ausbau weiter. Ich hab mich unserem Stromproblem gewidmet.

Gekauft wurden vier VLRA-AGM-Batterien. AGM (Absorbent Glass Mat) sind verbesserter Starterbatterien, weil die Säure im Glasfaservlies gebunden ist und so nicht auslaufen kann. Außerdem sind sie zyklenfest. Das heißt sie können sehr tief entladen werden, ohne Schaden zu nehmen. Auch gut ist, dass sie einen geringeren Innenwiderstand haben und sich damit kaum selbst entladen. Schwächen haben sie bei der Abgabe besonders hoher Ströme, wie beim Starten des Motors. Das wird aber durch die Verteilung auf vier Batterien ermöglicht. Besser geeignet sind natürlich Lithium-Ionen-Batterien. Allerdings kosten die das drei- bis vierfache bei noch ungewisser Lebensdauer.

Die gekauften Winner Proteus haben je 90 Ah (20 h). Also gesamt 360 Ah. Bei einem geschätzten Verbrauch von täglich 40-50 Ah/Tag sollten wir so 5-7 Tage frei stehen können, ohne das Starten des Motors zu gefährden. Denn nur über die Lichtmaschine können die Batterien bisher wieder geladen werden. Das wird aber gut funktionieren. Um möglichst schnell zu laden und auch die hohe Starterströme zu liefern, mussten 50 qmm-Kabel verlegt werden. Gut daumendick. Das Plus-Kabel ist noch dicker, da es eine zusätzliche Gummiisolierung hat. Sonst wäre für jede Verbindung eine Sicherung nötig gewesen.

Eine Batterie kommt an den Platz der originalen vor die Sitze und zwei unter den Beifahrersitz. Dafür musste der Schaumstoff der Bodenmatte entfernt werden, damit es oben nicht zu eng wird. Die Maße von 350x167x183 mm LxBxH sind perfekt dafür. Die vierte Batterie kommt hinter den Fahrersitz in den doppelten Boden. Eigentlich wäre unter dem Sitz ideal, geht aber aufgrund meines bequemen Schwingsessels nicht.

Das Pressen der Kabelschuhe ist trotz großer Zange ein Kraftakt. Auch für die Kabel unter der Bodenmatte, musste Schaumstoff entfernt werden.

Testlauf bestanden. Wichtig beim Anschluss einer Batteriebank ist, dass man dies „über Kreuz“ tut. Das heißt Plus von der ersten und Masse von der letzten Batterie (oder umgekehrt). In meinem Fall liegt Masse an der Batterie im Batteriefach an und Plus an der letzten Batterie hinter dem Fahrersitz.

Jetzt fehlt noch der Batteriecomputer, der ist aber noch nicht da. Aber ich kann Siegbert erstmal wieder bewegen. Genau pünktlich wurde eine Baustelle mit Halteverbot ab 30.03. aufgebaut.

T

PS: Vielen Dank an Matthias für die Hilfe bei der Planung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.